Schwitzhütte zur Wintersonnenwende

Ein Paar suchte die Stämme für das Schwitzhüttenfeuer aus, ein anderes Paar hütete das Feuer - und so war die Hütte, die einen Impuls setzen sollte, zur Heilung von männlichem und weiblichen Prinzip von Anfang an gut gewebt. Vielen Dank an alle 13 Teilnehmer, an Kathrin & Lutz, Anina & Nicole, deren Feuerhüterschaft immens war und einen stabilen Rahmen für tiefe Prozesse ermöglichte. Die Ahnen und Spirits segneten uns mit einem Fuchs, einem Reh, zwei großen Nebelfeldern, die beim Entzünden des Feuers plötzlich im Osten und Nordosten auftauchten, dem Zischen der Flammen, als in der Hütte ein Lied über den Raben erschall und so vielem mehr. Hoch lebe die hütende, männliche Kraft von Erdvater, wo das Weibliche sich entspannen und die schönste Version von Leben erträumen kann. Gesegnet ins Neue Jahr, das Licht im Herzen immer dabei.

Eindrücke
Aktuelle Einträge
Archiv
  • Facebook Basic Square